#schlaumeier
Wissenswertes über die Luftreinhaltung am Arbeitsplatz

Tief durchatmen – das darf auch im Betrieb kein Luxus sein. Denn nur,  wenn die Luft rein ist, kann die Gesundheit Ihrer Angestellten sichergestellt werden. Gleichzeitig verbessert ein hoher Sauerstoffanteil die Konzentrationsfähigkeit und damit auch die Produktivität. Unsere #filterspezialisten wissen: Eine passgenaue Filteranlage macht hier den Unterschied. Aber was genau muss so eine Anlage können? Woran lässt sich erkennen, dass man die richtige gefunden hat? Und welche gesetzlichen Regelungen müssen beim Kauf und im Betrieb berücksichtigt werden?

Fragen über Fragen – wir kennen die Antwort. Grundlegendes über dieses komplexe Thema haben wir in aller Kürze für Sie zusammengefasst. Alles Weitere erklären wir Ihnen gern im Rahmen einer umfassenden Beratung.

Luftreinhaltung im Betrieb: Grundlagen und Basiswissen

Was genau ist eigentlich unreine Luft? Als Luftverunreinigung werden alle Veränderungen der natürlichen Zusammensetzung der Luft, insbesondere durch Rauch, Ruß, Staub, Gase, Aerosole, Dämpfe oder Geruchsstoffe, bezeichnet. In den vergangenen 30 Jahren ist das Bewusstsein hinsichtlich des Gefahrenpotenzials dieser Stoffe glücklicherweise deutlich gewachsen. Einen Meilenstein markiert das 1974 erlassene Bundes-Immissionsschutzgesetz, dessen Neufassung 1990 mit dem Untertitel „Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft“ (TA-Luft) in Kraft trat.

Das oberste Ziel dieser (und weiterer) gesetzlichen Vorschriften und Regeln ist, Mensch und Umwelt vor belästigenden bzw. schädlichen Wirkungen von Luftverunreinigungen zu schützen. Um das möglich zu machen, werden in Industrie und Handwerk moderne Absaug- und Filteranlagen installiert, die die verunreinigte Luft effektiv filtern. Damit das auch tatsächlich klappt, spielen die verwendete Filtertechnologie und die Erfassung der schadstoffhaltigen Luft unmittelbar an der Entstehungsstelle die wichtigste Rolle. Durch die Erfassung an der Quelle (z. B. durch Absaugarme) wird eine Verteilung der Stoffe in der Atem- und Raumluft sowie der Umgebung verhindert und eine optimale Zuführung zu dem Abluftreinigungssystem ermöglicht.

Der klassische Versuch, die Arbeitsbedingungen an schadstoffbelasteten Arbeitsplätzen lediglich durch die Installation einer raumlufttechnischen Anlage zu verbessern, sollte wegen der geringeren Effektivität und der größeren Dimensionierung der Anlagen nur dann gewählt werden, wenn eine unmittelbare, punktuelle Erfassung der schadstoffhaltigen Emissionen nicht möglich ist. Moderne Absaug- und Filtersysteme ermöglichen eine Filtrierung der schadstoffhaltigen Bestandteile im abgesaugten Luftvolumenstrom von bis zu 99 % und mehr.

Das muss leistungsstarke Filtertechnik können:

EURODUST Olofsson
  1. Die schadstoff­haltige Luft muss unmittelbar an Ihrer Entstehungsstelle erfasst werden.
  2. Die Filteranlage muss so konzipiert sein, dass schadstoffhaltige Luft unter keinen Umständen an den Filtermedien vorbei in den Reinluftstrom gelangen kann.
  3. Das eingesetzte Filtermedium muss dem Verwendungszweck entsprechend ausgewählt werden. Hier sind die Filterklasse, die Qualität des Materials und die Filterfläche von besonderer Bedeutung.
  4. Laut BGR und TRGS ist ein kontaminationsfreier Filterwechsel vorgeschrieben, sodass weder Personen noch Umfeld durch die Schadstoffe gefährdet werden.

Unsere #filterspezialisten haben ein Produkt entwickelt, das all das (und noch vieles mehr) mühelos schafft: Die AEROgreen® Filterpatrone!

Alles über AEROgreen® »

#paragraphenreiter
Diese Regelungen zur Luftreinhaltung sollten Sie kennen

BGR121 / DGUV Regel 109-002

Die Überprüfung von Absaug- und Filteranlagen ist mindestens einmal pro Jahr Pflicht.

Gefahrstoffverordnung, GefStoffV Anhang I Nr. 2 "Partikelförmige Gefahrstoffe"

Absaug- und Filteranlagen müssen dem Stand der Technik entsprechen und sind mindestens jährlich auf Funktion und Wirksamkeit zu prüfen.

Arbeitsschutzgesetz, §5 ArbSchG "Beurteilung der Arbeitsbedingungen"

Der Betreiber hat die Pflicht, Schutzmaßnahmen zu treffen, diese regelmäßig zu überprüfen und zu dokumentieren. Ohne Schutzmaßnahmen darf keine Tätigkeit aufgenommen werden.

Sie haben keine Zeit für Prüfung, Dokumentation und Co.? Alles kein Problem, wir übernehmen für Sie:

  • Inspektion und Überprüfung der Anlagenteile nach VDMA 24176
  • Funktionsmessung (je Anlage ab 250 € jährlich, abhängig von Anzahl und Art der vorhandenen Filteranlagen)
  • Prüfung unabhängig von Typ und Hersteller der jeweiligen Absaug- und Filteranlage

Eddies Tipp für noch mehr Freizeit: Mit der FILTER -Flatrate der #filterspezialisten sind Ihre Anlagen immer voll funktionsfähig und sachgemäß geprüft.

jetzt buchen »

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!